Eins-Zwei-Drei-Engel für Eckernförde

Für die Eckernförder Lesekinder der Klassen 1-5 startet am 10. September ein Bücherturmprojekt. Leseherausforderung sind drei Unicef-Engel, die vom Rundsilo am Hafen (39m), der Fördesparkasse (16m) und dem Dach der Alten Post (23m) auf die Stadt und ihre Menschen blicken. Alle Schülerinnen und Schüler sind eingeladen, sich im „Team“ engelhoch zu lesen. Es geht los mit dem Engel auf dem Rundsilo, 39 m oder 390 Pisa, das sind um die 4000 Bücher, die da gelesen werden müssen. Und dann warten ja schon die anderen beiden Engel aufs Erlesenwerden! Ob die Lesekinder das gemeinsam schaffen? Eins-zwei-drei Engel?
Wir wünschen guten Lesemut! Der Weg ist das Ziel! An die Bücher! Fertig! Los!

Kiel-Leuchttürme

Ziel erreicht!

Die Kieler Grundschulkinder haben alle 3 Leuchttürme erlesen und diese Jahr gab es eine etwas andere Form der Abschlussfeier – die erste digitale Büchertürme-Feier. Lest mehr dazu unten im Blogbeitrag!

Kieler Grundschüler erlesen die Höhe der drei Leuchttürme
Kiel, Friedrichsort und Holtenau (33/31/23) = 87 Meter
Im Rahmen des Projekts „Büchertürme“ der Autorin Ursel Scheffler werden alle Grundschulen in Kiel und an der Kieler Förde dazu aufgerufen sich am Projekt Büchertürme zu beteiligen und gemeinsam die gleich 3 Leuchttürme zu erlesen.
Am Donnerstag, den 26.09.2019 beginnen die Büchertürme-Kiel mit einer Eröffnungsfeier im Kulturforum der Stadtgalerie Kiel. Beginn ist um 11:00 Uhr und aller interessierten Schulen eingeladen sind eingeladen. Der Oberbürgermeister von Kiel, Dr. Ulf Kämpfer, übernimmt dann offiziell die Schirmherrschaft für dieses Projekt.
Teilnehmende Schulen werden gebeten, sich beim Friedrich-Bödecker-Kreis in Schleswig-Holstein, Raiffeisenstraße 4, 24768 Rendsburg direkt oder online FBKinSH@t-online.de zu melden. Die Organisation übernimmt der Friedrich-Bödecker-Kreis in SH e.V. ehrenamtlich.

Kieler Leuchttürme

Der Leuchtturm Holtenau
befindet sich am Nordufer der Zufahrt zum Nord-Ostsee-Kanal. 1895 wurde er aus rotem Backstein als Einfahrtsfeuer zum Kanal errichtet und ist 23 m hoch. Er liegt mitten in einer Grünanlage und zählt zu den schönsten Leuchttürmen Deutschlands. Im achteckigen Turm befindet sich ein Trauzimmer. Der Lt Holtenau ist ein beliebtes Ausflugziel und kann besichtigt werden.


Der Leuchtturm Friedrichsort
steht am Falkensteiner Strand an der engsten Stelle der Kieler Förde und weist den Schiffen den Weg in die Innenförde. Mit seinen 31m Höhe ist er von der Stadt aus gut zu sehen und gilt als Kieler Wahrzeichen. Er steht auf einem Sockel aus Stahlbeton und ist aus Stahlbetonringen aufgebaut. Mit seinen grünen und weißen Streifen ist von den anderen Leuchttürmen gut zu unterscheiden. Erbaut wurde er zwischen 1965 und 1971 und ist damit der jüngste der drei Türme.

Der Leuchtturm Kiel
steht vor der Küste an zentraler Stelle in der Kieler Bucht und damit vor der Einfahrt zur Kieler Förde. Er dient als Leit- und Orientierungsfeuer und beherbergt neben zahlreichen Meßinstrumenten* eine Lotsenstation. Der Turm ist 33 m hoch. Sein Leuchtfeuer hat bei weißem Licht eine Tragweite von 17,6 Seemeilen.
Er wurde von 1965 bis 1967 gebaut. Beim Bau wurde eine völlig neue Bauweise angewandt, die Schwimmkastengründung. Man schleppte drei gewaltige an Land hergestellte Beton-Schwimmkästen über den vorbereiteten Untergrund, versenkte sie zentimetergenau, füllte sie mit Sand und setzte den vorgefertigten Aluminiumturm mit einem Schwimmkran obendrauf.
* Auf dem Lt Kiel befinden sich weiter eine Radarantwortbake, eine Pegelanlage, Messeinrichtungen des BSH sowie eine Wetterstation des Deutschen Wetterdienstes.

Rosskastanie

Runde 2 – Grüne Türme im Kreis Steinburg

Runde 2 – Grüne Türme im Kreis Steinburg

Abschlussveranstaltung, 16. Juni 2021

Grüne Büchertürme 2.0“

Im Kreis Steinburg steht jetzt ein Lesebaumwald!

Seit dem letzten Schuljahr gibt es eine botanische Besonderheit im Kreis Steinburg. Hier ist eine besondere Spezies herangewachsen, die zum gemeinsamen Bücherhochstapeln herausfordert: der selbst ausgesuchte Lesebaum (lat. arbor legere).

Ein Blick zurück: Mit „Grünen Türmen“, also Bäumen, wollte der Friedrich-Bödecker-Kreis in Schleswig-Holstein Grundschüler und Kitakinder zum Lesen motivieren, dabei auch für Natur und Umwelt interessieren. Für stets neuen Lesestoff sorgte Frau Voß von der Stadtbibliothek Itzehoe. Hinzu kamen zahlreiche Bücherspenden von Buchverlagen aus ganz Deutschland, der Buchhandlung Heymann und dem Bücher-Känguruh.

Allen voran Bingo! Die Umweltlotterie, aber auch die Förderstiftung des Kreises Steinburg und die Stadt Itzehoe haben besondere Angebote während des Projektablaufs finanziell unterstützt. Es wurden Autorenbegegnungen zu „grünen“ Themen möglich sowie Besuche in der Arche Warder, einem Tierpark zum Erhalt vom Aussterben bedrohter Haus- und Nutztierarten. Zum genauen Hinsehen und zeichnerischen Festhalten leitete dabei der Autor und Comic-Zeichner Tim Eckhorst an (Der NDR hat darüber einen kurzen Filmbeitrag gedreht: https://mediathekviewweb.de/#query=Comic ).

Der Plan ist aufgegangen!

Nun steht eine Lese-Linde auf dem Schulhof der Dörpskampus-Schule in Hennstedt. Die 10 Meter sind längst geknackt. Auch die Lese-Eiche der Julianka-Schule mit 12 Metern wurde erlesen. Schulhund Anton hat dem Büchertürmehund Pixel davon berichtet. In der Fehrs-Schule gesellten sich zum Lese-Apfelbaum noch zwei Lese-Hainbuchen. So groß ist dort der Lesehunger, dass noch weiter baumhoch gelesen werden wird. Auch die Lese-Linde der Ernst-Moritz-Arndt-Schule kann von eifriger Bücherstapelei berichten! Zwei Meter einer Mehlbeere in der Steinburg-Schule wurden markiert und damit zum Lesebaumstamm erklärt. Fast viermal haben sich die Steinburg Schüler dort hinauf gelesen!

Auch der Rotdorn in der Grundschule Hohenaspe ist mindestens zweimal erlesen worden, so wie der Walnussbaum in der Grundschule Sude-West und der Feldahorn der Liliencron Grundschule in Lägerdorf. Ein Apfelbaum ist für die Kita Farbenfroh zur Buchanguck- und Vorlese-Herausforderung geworden. Im Herbst soll aus den Äpfeln leckerer Apfelsaft gepresst und dann natürlich probiert werden.

Und der höchste Lesebaum wächst auf dem Gelände der Grundschule in Münsterdorf, es ist eine 22 Meter hohe Küstentanne. Könnte man den Bücherstapel der Münsterdorfer Lesekinder daneben stellen, würde der die Küstentanne allerdings locker überragen.

Alle diese Lesebäume, Stamm auf Stamm, ergäben einen stattlichen Turm von 90 Metern, also 900 Pisa. Das sind an die 9000 angeguckte, vorgelesene oder selbst gelesene Bücher! Und nicht zu vergessen der gemeinsame Einlesebaum, die Rosskastanie mit ihren 10 Metern! Der wurde auch erlesen und sogar „überlesen“!

Liebe Steinburger Lesekinder, ihr seid Spitze!

Das wollen auch die Gäste, die an dieser Veranstaltung teilnehmen, anerkennend zum Ausdruck bringen.

Allen voran die Autorin Ursel Scheffler, die Erfinderin der Bücherturm-Idee. Ohne sie gäbe es die „Grünen Büchertürme“ nicht. Für alle Lesekinder hat sie ein Buchgeschenk dabei – Ätze, das kleine Tintenmonster, treibt in dem Buch sein Unwesen. Ursel Scheffler schreibt auf Wunsch der Lesekinder auch gerne eine persönliche Widmung dazu.

Schirmherrin Dr. Miriam Hoffmann hat als Überraschung den Museumsführer vom Kreismuseum mitgebracht. So können die Kinder mehr über die Steinburger Geschichte erfahren. Dazu gibt es noch eine Museumscard für die Sommerferien.

Die Klimabeauftragte des Kreises Steinburg Sandra Ludwigh und Hilke Jeppe vom Unverpackt-Laden in Itzehoe wiederholen ihr Angebot (der Info-Flyer ist an die Schulen geschickt worden), bei Interesse auch nach den Ferien in die Schulen zu kommen, um Nachhaltigkeit kreativ (er-)leben zu lassen.

Und auf die Lesekinder warten noch weitere Überraschungen, die mal fürs Lesen und Schreiben, mal für den Umweltschutz oder für beides motivieren wollen:

Zum Lesen und Schreiben motivieren…

… will die Sparkasse Westholstein mit 20 Büchergutscheinen im Wert von 15,- Euro.

… will der Carlsen-Verlag mit zwei riesigen Bücherkisten,
gefüllt mit aktuellen Büchern zu „grünen“ Themen.

… will der Rotary-Club, mit Schreibwerkstätten an besonderen Orten.
Eine davon wird im Wenzel-Hablik Museum stattfinden, mit der Autorin Cornelia Franz,
die andere im Kreismuseum Prinzeßhof, mit der Autorin Karin Baron.

… will der Rotary-Club mit 80 Büchergutscheinen im Wert von 12,50 Euro.

… wollen Basketballspieler der Itzehoer Eagles.
Die Schüler und Schülerinnen einer Schule, die ein Buch gelesen haben und daraus auch vorlesen können, bekommen zweimal zwei Trainingsstunden mit den Profispielern.

Zum Lesen und Schreiben und für den Umweltschutz motivieren…

… will die Firma rekord-Fenster und Türen aus Dägeling,
denn Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind für sie wichtige Themen. Daher möchte rekord im kommenden Schuljahr eine Klasse zu einer Vor-Ort-Autorenlesung mit Inga-Marie Ramcke einladen und im Anschluss daran bei einer Führung durch den Betrieb zeigen, wie Klimaschutz umgesetzt werden kann.

Für den Umweltschutz motivieren…

… und Möglichkeiten des Recyclings aufzeigen,
das ist Anliegen der Firma Steinbeiß-Temming in Glückstadt.
Sie lädt eine 4te Klasse zu einer Führung durch den Betrieb ein.
Dann können die Kinder selbst erleben, wie man aus 100% Altpapier
neues Papier gewinnen kann.
So funktioniert Recycling. Kein Baum muss gefällt werden.

… will die SH-Netz AG und kommt mit dem Klimaschutz-Theater
an eine Schule, alle Klassen können dabei mitmachen.

… durch den Besuch in einem Tierpark. Der Tierpark Eekholt hat 30 Eintrittskarten spendiert.
Damit alle Lesekinder mitfahren können, hat die Volks-und Raiffeisenbank Itzehoe 500,- Euro dazugegeben.

… will die Obstbaumschule Schwerdtfeger mit einem Apfelbaumgeschenk.

… wollen die SH Landesforsten mit einem ganz besonderen Geschenk:
Die Schule, deren Lesekinder von Anfang an bei den „Grünen Büchertürmen“ mitgelesen und im Verlauf des Projekts besonders eifrig Bücher hochgestapelt haben, kann einen ganzen Tag lang im Erlebniswald Trappenkamp verbringen, mit waldpädagogischen Führungen, Greifvogelshow und Nutzung der Grillanlage.

Herzlichen Dank all denen, die für diese Abschlussveranstaltung so besondere Überraschungen möglich gemacht haben.

Lesesong!

Und es gibt noch eine besondere Überraschung, die Welturaufführung des Lesesongs „Lesen ist cool!“, den der Itzehoer SingerSongwriter Moritz Kruit mit den Lesekindern getextet und nach der Vertonung mit ihnen aufgenommen hat. Möglich gemacht hat das die Lions-Stiftung, Itzehoe, mit eine großzügigen Spende. Auf Youtube kann man ihn anhören: Lesen ist cool Lesesong YouTube https://www.youtube.com/watch?v=AOzfcDds3yM

Nach dem Lesen ist vor dem Lesen!

Ministerpräsident Daniel Günther, der Schirmherr des kommenden Bücherturmprojekts in Eckernförde, hat eine Videogrußbotschaft an die GrüBüTürmer gesandt und anerkennende Worte für ihren Leseeifer gefunden. Margrit Ehbrecht, die Vorsitzende des Friedrich-Bödecker-Kreises in Schleswig-Holstein, schildert im Anschluss daran, welche Leseherausforderung die Eckernförder Lesekinder erwartet: Es sind die drei Unicef-Engel, die in einer luftigen Achse jeweils auf dem Getreidesilo am Hafen, der Fördesparkasse und dem Gebäude der Alten Post stehen, zusammen so um die 78 Meter Leseherausforderung!

Ist das Mitlesen bei den GrüBüTü nun Geschichte?

Für die meisten der Lesekinder schon, und zwar eine schöne Geschichte, trotz Corona und Lockdown. Für einige geht es aber auch weiter! Die Fehrs-Schule und die Kita Farbenfroh wollen weiterlesen und auch mal ausprobieren, was man selber tun kann, um die Umwelt zu beschützen. Und ganz neu dabei ist die Kita IzzKizz aus Itzehoe. Die hatten von den „Grünen Büchertürmen“ gehört, zwei Gruppen haben sich entschieden, mitzumachen! Der Steinburger Lesebaumwald wächst weiter! Wunderbar!

Und es gilt also immer noch: An die Bücher! Fertig! Los!

Ulrike Diek-Rösch, FBK/SH, sehr gerne verantwortlich für die Organisation der GrüBüTü, im Juni 2021

 

 

„Grüne Büchertürme“ 2.0 – Im Kreis Steinburg wächst ein Lesewald!      August 2020

Etappenziel erreicht! Die baumhoch Lesekinder aus fünf Grundschulen im Kreis Steinburg haben es geschafft und sich sogar weit über das Leseziel, die Rosskastanie, hinaus hinauf gelesen. Mehr darüber lest ihr hier in dem Pressebericht der Norddeutschen Rundschau vom 2. September 2020, „Büchertürme wachsen in den Himmel“.

Wie geht es weiter mit den „Grünen Büchertürmen“?

Mit dem neuen Schuljahr 2020/21 ist der richtige Zeitpunkt für den selbst gewählten Lesebaum auf dem eigenen Schulgelände gekommen. Die neue Leseherausforderung ist täglich vor Augen und nebenbei werden alle auch daran erinnert, wie wichtig Bäume für unser Leben, unser Klima sind. Jede bekommt Schule die Lizenz für den eigenen Lesebaum auf dem Schulgelände. Auf eure Lesebäume sind wir schon gespannt! Mehr zum Auftaktfest für die 2. Runde erfahrt ihr hier im Blogbeitrag.

-> Neuigkeiten zum aktuellen Lesemonat Juni 2021 gibt es  hier!

Mitlesende Schulen:

Julianka-Schule in Heiligenstedten

Grundschule Sude-West

Doerpskampusschule Hennstedt

Grundschule Hohenaspe

Ernst-Moritz-Arndt-Schule in Itzehoe

Grundschule Münsterdorf

Liliencron Grundschule in Lägerdorf

Steinburg-Schule in Itzehoe

Fehrs-Schule in Itzehoe

Kindertagesstätte „Farbenfroh“ in Krempe

***********************

Baumhöhe messen und weitere Informationen:

Alle Kitas und Grundschulen, die mitlesen wollen, sind jederzeit willkommen! Meldet euch an per Mail an: steinburger-gruene-buechertuerme@posteo.de !

Hier lest ihr, wie man die Höhe eines großen Baumes messen kann.

Hier gibt es „Informationen zu den „Grünen Büchertürmen 2.0“ auf einen Blick.

November, Dezember: Neues von unseren Hundefreunden!
Wie ihr wisst, gibt es an der Julianka-Schule den Schulbegleithund Anton, der sich mit Lesehund Pixel Briefe schreibt. Von Hund zu Hund! Das glaubt ihr nicht? Lest selbst!

Neugierig auf mehr? Hier geht’s zur Turmgeschichte: Der Lesebaum von Itzehoe

Dank an unsere Sponsoren, die das baumhohe Lesen unterstützt haben!

*************************

Viel Spaß dabei wünscht euch der Friedrich-Bödecker-Kreis in SH!                       

Noch Fragen oder Ideen? Schreibe sie an den Friedrich-Bödecker-Kreis in Schleswig-Holstein, der die „Grünen Büchertürme“ für euch organisiert: steinburger-gruene-buechertuerme@posteo.de !

*********************************

Warum lohnt es sich, bei den „Grünen Büchertürmen 2.0“mitzulesen und wer uns unterstützt:

Es lohnt sich, weil es großen Spaß macht, in  der Kita oder mit Klassen- und Schulfreunden für ein gemeinsames Ziel zu lesen! Zudem gibt es besondere Angebote rund um Naturthemen und das Lesen und Schreiben. Denn die „Grünen Büchertürme“ haben viele Unterstützer, lest selbst! Hauptförderer ist BINGO! Die Umweltlotterie. Sie macht möglich, dass an zehn Schulen eine Autorin oder ein Autor kommen kann, ohne dass Kosten entstehen. Und auf die Klasse einer Schule, die in den Monaten August/September besonders eifrig liest, wartet ein Besuch im besonderen Tierpark Arche Warder mit Begleitung von Comic-Zeichner und Autor Tim Eckhorst. Aus seiner Feder stammt auch Eika Eichhörnchen! Mögt ihr Geschichten? Über Eika und ihre Abenteuer an der Rosskastanie gibt es eine Turmgeschichte. Vielleicht schreibt ihr selber eine Geschichte über euren Lesebaum, die kann dann auch dort stehen.

**************************************************

 


Lesesong:

 

Sankt Nikolai Kirche – Flensburg


Flensburg hat es geschafft!
Es war ein ehrgeiziges Ziel, den 91 Meter hohen Turm der Sankt Nikolai Kirche in Flensburg in einem Jahr zu erlesen!
Seit dem 1. November 2018 wurden fleißig die Buchrücken der gelesenen Bücher aufeinandergestapelt und in Pisa umgerechnet (1 Pisa = 10 cm). Acht Schulen und vierzig Klassen hatten sich für dieses Projekt gemeldet. Am Freitag, den 6. September 2019, war es endlich soweit. Der Schirmherr Pastor Dr. Friedrich und das Bödecker-Team gratulierten der versammelten Schülerschar und den begleitenden Lehrkräften in der Sankt Nikolai Kirche zu der hervorragenden Leistung. Denn nicht nur die erforderlichen 91 m (910 Pisa) sondern 116 m (1159 Pisa) waren erreicht worden. Eine Leistung, die man nur gemeinsam schaffen kann! Dazu passte das „Mutmach-Lied“ wunderbar, das der Pastor zum Schluss anstimmte. Sehr viel Mut bewiesen auch die Grundschulkinder, die ans Mikrofon getreten sind und von ihrem Lieblingsbuch erzählt haben. Hut ab!

In einem persönlichen Brief bedankte sich die Gründerin der Büchertürme, die Autorin Ursel Scheffler, bei den Flensburger Schulkindern. Ein besonderer Dank gilt allen Lehrkräften, die dieses Projekt durch ihre umsichtige Organisation ermöglichten und die Pisapunkte regelmäßig weitergegeben haben.
Margrit Ehbrecht /Büchertürme Schleswig-Holstein
[symple_divider style=“solid“ margin_top=“20″ margin_bottom=“20″]
Liebe Flensburger Bücherturmleser,
Ihr seid einfach genial! Inzwischen sind so viele Pisapunkte gemeldet worden, dass wir die schwindelnde Höhe von 1150 Pisapunkten = 115 Meter erreicht haben! Ich freue mich schon auf unser Abschlussveranstaltung am 6. September 2019.
Bis dahin alles Gute

[symple_divider style=“solid“ margin_top=“20″ margin_bottom=“20″]
15. August 2019
Hallo, liebe Flensburger Bücherturmleser,
hoffentlich seid ihr mit vielen gelesenen PISA aus den Ferien gekommen? Dann meldet sie schnell auf der Webseite. Ihr seid dem Leseziel mit 889 PISA schon ziemlich nahe gekommen. Es fehlen nur noch 21 PISA. Das schafft ihr doch locker bis zur Abschlussveranstaltung? Vor allem, wo sie jetzt vom 18.07. auf den 6.09. verschoben wurde. So habt ihr noch ein bisschen Lesezeit. Also an die Bücher, fertig los!
Viel Spaß beim Büchertürmelesen
wünscht euch
Euer Pixel

[symple_divider style=“solid“ margin_top=“20″ margin_bottom=“20″]

 Zwischenstand:

Hallo liebe Flensburger Büchertürmer,
hier spricht Pixel. Mir ist zu Ohren gekommen, dass ihr gemeinsam schon eine hundestarke Leseleistung vollbracht habt – wuff, wuff! Von 910 Pisa-Punkten habt ihr schon 531 Punkte geschafft. Wuff, das ist schon mehr als der halbe Turm hoch ist, grandios!
Für den 18. Juni 2019 ist die Abschlussfeier in der Sankt Nikolai Kirche geplant. Bis dahin sind noch knapp 380 Punkte zu erlesen. Und die Osterferien sind hierfür eine wunderbare Gelegenheit, weiterhin ausgiebig zu lesen. Auf zum Endspurt!
Es grüt euch euer

[symple_divider style=“solid“ margin_top=“20″ margin_bottom=“20″]

Flensburger Grundschüler erlesen gemeinsam die 91 Meter des Turms der Nikolaikirche

Der Startschuss ist gefallen! Seit dem 1. November lesen sich die Schüler*innen aus 8 Grundschulen (ca. 30 Klassen) auf die Höhe des Nikolaiturms
Am 1. November fand eine Eröffnungsfeier mit der Autorin Ursel Scheffler, dem Schirmherrn Pastor Dr. Marcus Friedrich und Vertreterinnen des Friedrich-Bödecker-Kreises in Schleswig-Holstein e.V. in der Nikolaikirche statt. 400 Schüler*innen kamen mit ihren Lehrkräften und Begleitern, um sich auf das Projekt einzustimmen. Als Bonbon durften Sie den neusten Abenteuern von Kommissar Kugelblitz „von der Autorin selbst vorgetragen“ lauschen..
Am 3. September hatte zuvor in Anwesenheit der Schirmherrin Frau Ministerin Prien die
Abschlussfeier zu dem Bücherturm „Eiserne Lady“ in Rendsburg stattgefunden. Dort übergab sie die Schirmherrschaft an den Flensburger Pastor der Nikolaikirche Dr. Marcus Friedrich. Die Organisation des Projekts übernimmt wieder der Friedrich-Bödecker-Kreis in Schleswig-Holstein e.V..
Geplant ist der Zeitraum ab 1. November 2018 bis 15. Juni 2019.
Am 18. Juni 2019 ist eine Abschlussfeier in der Nikolaikirche geplant.
Nun heißt es Lesen Lesen Lesen

Rendsburg Eisenbahnbrücke

Grundschüler erlesen gemeinsam die Höhe der Rendsburger Eisenbahnbrücke
Die Eisenbahnbrücke ist das Wahrzeichen Rendsburgs und weithin sichtbar.
„Büchertürme“ in Rendsburg bauen heißt daher: So viele Bücher zu lesen, dass mit der Gesamthöhe der Buchrücken die Höhe der Eisenbahnbrücke erreicht wird. Für den Anfang sollte die Höhe der Brückenpfeiler von 42 Metern das Ziel sein. Vielleicht wird ja auch die Gesamthöhe von 68 Metern geschafft.
Beteiligen dürfen sich alle Grundschulen in und um Rendsburg. Das Messen und Weitergeben der Werte erfolgt durch die Lehrkräfte. Da bei Leseanfängern auch das Vorlesen für die sprachliche Entwicklung von großer Bedeutung ist, dürfen bei den Klassen 1 und 2 auch vorgelesene Bücher mit berücksichtigt werden. Daher kann der Buchrücken eines vorgelesenen Buches mit der Zahl der Zuhörer multipliziert werden.
Damit der Lesestoff nicht zu knapp wird, stellt die Stadtbücherei Rendsburg allen teilnehmenden Schulklassen auf Wunsch Bücherkisten zusammen. Am 1. Februar 2018 ist das Projekt gestartet und läuft bis Ende Juni 2018. 22 Schulklassen , eine OGS – Gruppe und die Stadtbücherei Rendsburg sind bereits dabei und sammeln Pisapunkte.
Außerdem wird es am 03.09.2018 ein Abschlussfest mit der Bildungsministerin Frau Prien als Schirmherrin geben. Alle teilnehmenden Schulklassen sind dazu herzlich eingeladen, um den Pisasieger unter ihnen zu feiern.
Späteintsteiger sind herzlich willkommen!
* „Pisasieger“= gemeint sind die Klassen, die bis zum 15. Mai die meisten Pisapunkte erlesen haben.

Dassendorf

November 2017
Der Kirchturm von Dassendorf

Hallo liebe Büchertürme-Baumeister,
die Alfried-Otto-Schule, Dassendorf liest bei den Büchertürmen mit. Ihr Ziel ist der 11m hohe Kirchturm der Dassendorfer Kirche. Hierfür müssen etwa 1100 Bücher gelesen werden. Ran an die Bücher fertig los!
Viel Erfolg wünscht

 

Freiheitsturm auf Föhr

Die Föhrer Grundschulkinder haben sich im sportlichen Lesewettstreit auf den Glockenturm gelesen. Er ist 19,80 m hoch. Das sind stolze 198 Pisa.
Nach dem Motto:
Egal, ob Regen, Schnee und Sturm:
Lest euch auf den Glockenturm!
Ihr habt es geschafft, liebe Föhrer!
Turmgeschichte