Turmgeschichten

Bestimmt habt ihr auch schon unsere Geschichte vom schiefen Turm zu Pisa gelesen oder meine Turmgeschichten-Tipps auf der Büchertürmeseite. Klar, hat nicht jeder Turm so eine coole Geschichte vorzuweisen. Da aber auch kluge Hunde nicht alles wissen und ich zudem ein ausgesprochen neugieriger Hund bin, bin ich schon gespannt, was ihr so über eure Türme erzählen könnt.

Wozu zum Beispiel ist die Kugelbake da? Warum heißt ein Dachreiter, Dachreiter? Habt ihr Lust uns die Geschichte eures Turmes zu erzählen? Schickt sie einfach an info@büchertürme.de und dann könnt nicht nur ihr, sondern alle die die Büchertürme spannend finden, etwas über die Türme nachlesen.

Vielleicht habt ihr ja ein eigenes Turmgespenst….

Liebe Grüße

Wie der Fernsehturm seine Besucher vergraulte. Eine Geschichte von Marie Frevert

Von lautem Trubel und Geschrei wurde der Fernsehturm wach. „Ach ja, ich habe vergessen: Es ist gleich 8 Uhr!“ gähnte er. Um 8 Uhr begann jeden Morgen die Fernsehturmbesichtigung. Keiner wollte zu spät kommen. Der Fernsehturm hatte die Nase voll von den lauten Besuchern. Er musste sich etwas einfallen lassen. Also schrieb er auf einen […]

Der verschwundene Fernsehturm von Laslo Mickeleit

Am späten Abend passierte etwas sehr Cooles. In jeder Nacht bewegte sich der Fernsehturm. Aber immer am späten Morgen ging er an seinen Platz zurück. Das hat nie einer gesehen. Aber eines Abends war ein kleiner Junge noch wach. Er hieß Jonny. Er sah den Fernsehturm beim Gehen und lief sofort dort hin. Der Fernsehturm […]

Sherlock Telemichel. Ein Krimi in 6 Kapiteln von Emilia Krebs

1. Kapitel: Auf dem Dom Eine Mutter und ihr Kind waren auf dem Dom. Das Kind fragte: „Darf ich Achterbahn fahren?“ Die Mutter sagte „O.k.“ und beiden gingen los. Dabei vergaß sie ihre Tasche. Ein Mann nahm sie einfach mit. Das sah der Telemichel alles von oben und er wollte ermitteln. Er ging zum Tatort […]

Brief von Mika Krautwald

Hamburg, 02.02.2020 Lieber TV-Bär in Berlin, wie geht es dir? Ich möchte dir zum Geburtstag gratulieren und ich wünsche dir gute Strahlung und keine Gewitter! Du weißt noch nicht, dass ich jetzt nachts immer total cool aussehe. Ich leuchte nämlich lila. In mir drinnen ist ein neues Cafe, da gibt es den weltbesten Kaffee. Den […]

Die Jagd nach den Büchern von Lotta Weber

Eines Tages flog dem Telemichel ein Papierflieger auf die Nase. Er entfaltete ihn und las darauf: „ICH BRAUCHE DEINE HILFE! Ich kann dir jetzt nicht mehr schreiben, warum, aber wenn du kannst, dann helfe mir. Dein Tommy“ Da der Telemichel nicht laufen konnte, sagte er seinem Besitzer Heinrich Hertz Bescheid. Heinrich machte sich gleich auf […]

Selbstdarstellung des Tele-Michels von Fiete Reusch

Hallo, ich bin der Telemichel. Ich sehe aaaaaaaalles, was in Hamburg gerade passiert. Ich sehe, wie Containerschiffe an – und ablegen. Ich sehe, wie Tausende von Menschen um mich herumwuseln. Und ich höre leider, leider auch das Schmatzen der Leute in meinem Restaurant. Eines schönen Tages sah nur ich, weil ich ja alles von oben […]

Selbstdarstellung des Telemichels von Angel Dennert

Hallo Kinder, ich bin der Telemichel. Ich stehe in Hamburg und kann alles sehen. Ich habe schon den Zehntel gesehen – ganz toll! Ich sehe den Dom und all die fröhlichen Kinder. Ich sehe auch alles vom Planetarium und ich kann Weihnachten jeden Weihnachtsfilm angucken. Ich kann Fernsehen gucken jederzeit und ich bin das höchste […]

Muttertag Pixel

Liebe Frau Binder, liebe Klasse 2a, was heute passiert ist, muss ich euch unbedingt erzählen: Es war ja Muttertag und da sagte Pixel zu seinen Kindern:“ Wir decken den Frühstückstisch, machen die Betten und räumen auch die Spülmaschine ein, damit Mama nicht so viel Arbeit hat!“ Da freut sich eine Hundemama von sieben frechen Welpen […]

Turmgeschichten Rostock

Der Geist von Jakobi Fast vergessen steh‘ ich hier, viel sehen kann man nicht mehr von mir. Eine stattliche Kirche war ich einst, nun bin ich nichts weiter als ein Geist. Im Westen der Stadt stand ich fast 600 Jahr‘, doch auf einmal war der Krieg ganz nah. Die Stadt tat ihr Übriges, wollt mich […]