Rosskastanie

Grüne Türme im Kreis Steinburg

An die Bücher! Fertig! Los!
Lesen kann man überall! Dazu muss man nicht in der Schule sitzen. Deshalb starten die „Grünen Büchertürme“ im Kreis Steinburg schon im März, denn zur Zeit findet Schule zuhause statt. Wie wäre es genau jetzt mit ein bisschen Lesesport? Die neue Disziplin heißt „Bücherhochstapeln“! Dafür trainieren kannst du in deiner Wohnung, auf dem Balkon oder im Garten!

Einlesen: Lies dich gemeinsam mit deiner Klasse und anderen Klassen der Schule hoch bis in die Baumspitze der Rosskastanie, 10 Meter!
Du weißt, beim Sport geht es häufig um Herausforderungen, die man im Team besonders gut bewältigen kann. Das motiviert! Du und dein Klassenteam sollt euch auf „Grüne Türme“ lesen, auf Bäume! Bevor es auf die ganz hohen Bäume geht, die ihr selber aussuchen werdet, könnt ihr euch schon mal „warm“ lesen. Aufwärmen ist auch beim Lesesport wichtig!
Kennst du die Rosskastanie auf dem Gelände der ehemaligen Burg in Itzehoe? Schau dir das Foto an: Sie ist bummelig 10m hoch, und der weiße Zollstock zeigt 2m an! Das ist euer Übungsbaum! Jede Schule, die mit ihren Klassen diese Höhe erlesen hat, bekommt die „Lizenz für den eigenen Schulbaum“. Später dazu mehr!

Was und wie kann gelesen werden?
Es darf alles gelesen und vorgelesen werden: Geschichtenbücher, Märchen, Gedichte, Sachbücher, Comics, Zeitungen und Zeitschriften, Bilderbücher mit dicken Seiten, und – kein Witz – auch Witzebücher!
Du findest bestimmt einen gemütlichen Platz zum Lesen bei dir daheim. Vielleicht verabredest du mit deinen Schulfreunden, jeden Tag zu einem festen Zeitpunkt zu lesen, zum Beispiel immer nach dem Mittagessen?
Ältere Geschwistern, deine Eltern oder die Großeltern – durchs Telefon – können dir auch etwas vorlesen oder du liest ihnen vor. Gibt es mehrere Zuhörer*innen beim Vorlesen, werden die Buchrücken oder Buchseiten mit ihrer Anzahl multipliziert. Und vielleicht hast du Lust, eigene Geschichten zu schreiben, in denen zum Beispiel Bäume eine besondere Rolle spielen? Die kannst du dann auch vorlesen!

Wie wird gemessen? Auf der Internetseite www.büchertürme.de findest du nicht nur eine Pixel-Geschichte zu den „Grünen Büchertürmen“ im Kreis Steinburg, sondern auf der linken Seite auch den „Leseliste Download“. Entweder du druckst dir diese Leseliste aus und trägst alles, was du gelesen hast, mit den Buchrückenzentimetern ein. Oder du entwirfst deine eigene Leseliste nach diesem Vorbild. Mit deiner Klassenlehrerin/ deinem Klassenlehrer kannst du vereinbaren, in welchem Zeitraum du rückmeldest, wie viel cm oder wie viele PISA du gelesen hast.

Punkte melden: Bitte Ende April die Zentimeterzahl oder die PISA-Bausteine mit dem Namen deiner Schule und deiner Klasse weitermelden an steinburger-gruene-buechertuerme@posteo.de

Was sind PISA-Bausteine? Die Idee mit den PISA-Bausteinen hatte Ursel Scheffler, sie sollen ein Zeichen dafür sein, dass ihr Schüler*innen ein Lese-Ausrufezeichen setzen wollt. So ein PISA-Baustein misst 10 cm.
Ein Beispiel: Die Rosskastanie ist 10 m hoch, das sind 100 PISA-Bausteine. Deine Buchrücken sind in der Regel 1cm dick? Wie viele Bücher musst du für einen PISA-Baustein gelesen haben?
Genau, es sind 10 Bücher! Und wenn ein besonders dickes Buch darunter ist, dann natürlich weniger!

Lies mit! Dann wächst im Kreis Steinburg ein Lesewald heran!

Noch Fragen oder Ideen? Schreibe sie an den Friedrich-Bödecker-Kreis in Schleswig-Holstein, der die „Grünen Büchertürme“ für euch organisiert: steinburger-gruene-buechertuerme@posteo.de !

 


 

Sponsoren Kiel

Punkte Kiel

[wpdatachart id=13]

Punkte melden Kiel

[contact-form-7 id=“7652″ title=“Punkte Kiel“]

Grünberg Diebsturm

„Es ist geschafft! Die Grünberger Kinder haben ihr Ziel erreicht und sich auf den Diebsturm gelesen. 25 m waren bis zum bundesweiten Vorlesetag am 15.11.2019 zu schaffen und wie sich herausgestellt hat, war dies offensichtlich für die Grünberger Leseratten kein Problem. Der Bücherstapel wuchs auf eine Gesamthöhe von 3122,5 cm bzw. 31,225 m an. Das sind 312,25 PISA. Eine tolle Leistung! Da es der erste Bücherturm in Hessen war, wurde darüber sogar im Hessischen Rundfunk berichtet und so werden hier hoffentlich bald weitere Büchertürme entstehen. Denn eines ist sicher: Alle Beteiligten waren mit Freude dabei.“
(V.i.S.d.P. Ute Adomat)

Der Stapel wächst
… aber es sind noch viele Meter zu erlesen. Damit der Lesestoff nicht ausgeht, war die Stadtbücherei in den Ferien nicht untätig und hat einige neue Kinderbücher angeschafft. Natürlich sind auch Pferdegeschichten und neue Abenteuer mit den drei ??? dabei. Also, Grünberger Leseratten! Jedes gelesene Buch bringt uns dem Ziel ein wenig näher: der Bücherstapel soll so hoch werden wie unser Diebsturm!
Übrigens wurde die Aktion auch im Hessischen Rundfunk in den Lokalnachrichten erwähnt, denn es ist der erste Bücherturm, der bei uns in Hessen gebaut wird.
Und jetzt wollt ihr natürlich wissen, auf welche Höhe der Bücherstapel inzwischen angewachsen ist. Alle Ergebnisse, die kurz vor Ferienende vorliegen, ergeben eine Höhe von 813 cm oder 81,3 Pisa.

Wir lesen uns auf den Diebsturm
Eigentlich sollte unser Bücherturm‐Projekt die Ausstellung zu Schrift und Kommunikation im Grünberger Museum im Spital begleiten, aber diese musste leider bis auf weiteres verschoben werden. Doch das ist natürlich kein Grund, das Vorhaben fallen zu lassen. Alle Grünberger Schulen waren sofort begeistert von den Büchertürmen. So ist eine wunderbare Kooperation zwischen der Stadtbücherei Grünberg und den Schulen entstanden und wir sind zuversichtlich, dass wir die 25 m oder 250 PISA unseres Diebsturms bis zum bundesweiten Vorlesetag im November erlesen werden.
Für alle, die unseren Diebsturm nicht kennen, sei erwähnt, dass er früher in die Stadtmauer integriert war und eine Besonderheit aufweist. Betrachtet man ihn von außen, so ist er eckig. Von innerhalb der Stadtmauer gesehen ist er jedoch rund. Früher diente er als Gefängnis, doch heute ist er nur noch ein Aussichtsturm. Aber er ist das Wahrzeichen unserer Stadt Grünberg und diesen Turm werden wir nun erlesen.
Der Start liegt hinter uns und in der Stadtbücherei wurden bereits fleißig Bücher entliehen. Natürlich werden bei uns nur die Kinder gelistet, die nicht mit ihrer Klasse am Projekt teilnehmen, sonst wäre es ja geschummelt. Und hier muss ich unbedingt erwähnen, dass die Grundschule Sonnenberg, die in einem Ortsteil von Grünberg liegt, sich mit allen Klassen auf den Diebsturm liest. Hier bin ich schon ganz gespannt auf die ersten Ergebnisse, die mir vor den Sommerferien mitgeteilt werden. Aber die Höhe des Bücherstapels von den teilnehmenden Kindern in der Stadtbücherei will ich schon einmal verraten. Nach dem ersten Ausleihtag ist er schon auf 5 PISA angewachsen. Das ist doch schon ein Erfolg! Jetzt liegen nur noch 245 PISA vor uns. Das muss doch zu schaffen sein!
V.i.S.d.P. Ute Adomat, Stadtbücherei Grünberg

Muttertag Pixel

Liebe Frau Binder, liebe Klasse 2a,
was heute passiert ist, muss ich euch unbedingt erzählen: Es war ja Muttertag und da sagte Pixel zu seinen Kindern:“ Wir decken den Frühstückstisch, machen die Betten und räumen auch die Spülmaschine ein, damit Mama nicht so viel Arbeit hat!“ Da freut sich eine Hundemama von sieben frechen Welpen natürlich! Biggy Beagle telefonierte mit ihrer Freundin Mia Maunz und erzählte begeistert von ihren tollen Kindern. Am Nachmittag verabredeten sie sich im Eiscafé an der Alster. Natürlich wollten die Kinder auch mitkommen, als sie das Wort „Eis“ hörten. Von der Hundehütte zur Alster war es nicht weit. Aber die Kinder rannten den ganzen Weg dreimal und als sie zum See kamen, hatten sie schrecklichen Durst. Sie liefen zum Schilf, wo die Schwäne brüteten. Die waren natürlich aufgeregt, als die Hundekinder kamen, die eigentlich bloß Wasser trinken wollten. Sie schlugen mit den Flügeln und scheuchten die Hunde ins Wasser. Das war ein Gequieke und Geschrei. Alle Leute blieben stehen. Pixels Kinder paddelten erschrocken zum Ufer zurück. (Zum Glück hatten sie die ersten Schwimmstunden schon hinter sich!) Voll mit Moos, Algen und Schlingpflanzen kamen sie heraus. Die Leute in ihren feinen Sonntagsklamotten standen am Ufer und lachten über die schmutzigen Hundekinder. Aber nicht lange. Denn die Kleinen rannten hin und her und schüttelten sich, weil sie Schlamm und Pflanzen wieder loswerden wollten. Da liefen die Leute schreiend davon. Und das neue hellgelbe Frühlingskleid von Mia Maunz war von oben bis untern grün-braun getupft. So ist der so lieb geplante Muttertag bei Familie Pixel leider ein bisschen ins Wasser gefallen.
Herzliche Grüße aus Hamburg
von eurer Ursel Scheffler
Und dann haben die Kinder aus der 2a lustige Bilder zu der Muttertags-Geschichte gemalt. Pünktlich zum Vatertag sind die Bilder hier eingetroffen.

Vielen Dank und herzliche Grüße
an die Klasse von Frau Binder in Nürnberg

Bad Tölz

Die Schüler*innen der Jahn-Grundschule in Bad Tölz hatten sich den Turm der Mühlfeldkirche als Leseziel ausgesucht. Er ist 48 m hoch, also hätten 480 Bücher gelesen werden müssen damit der Bücherstapel genau so hoch wachsen kann.

Leider haben die Schüler*innen nur die Hälfte Ihres Leseziels erreicht.

Vielleicht starten Sie ja nochmal einen neuen Anlauf. Wir bleiben gespannt und schicken liebe Lesegrüße nach Bad Tölz!

Hamburg Iserbrook

Februar 2019
Die Grundschule Iserbrook hat die Kirchturmspitze der Iserbrooker Kirche mit 25 Höhenmetern zu ihrem auserkorenen Leseziel 2019 erklärt. Startschuß zum Büchertrüme-Lesen wird der 1. März 2019. Na dann mal, ab in die Lese-Ecke, Buch schnappen und loslesen!

Kulturküche Alsterdorf

Ein neuer Bücherturm in Alsterdorf
Kulturkueche AlsterdorfDie Alsterdorfer feiern ein großes Fest. Ihr Stadtteil wird 800 Jahre alt!
Aus dem Anlass lesen sich die Kinder der umliegenden Schulen auf den 23,6 Meter hohen Turm ihrer kultigen Kulturküche. Das heißt, Sie werden 2.360 Bücher lesen.  Motto: “ 800 Jahre Alsterdorf – wir lesen uns auf die Kulturküche“
Ein toller Sonder-Einsatz für den liebenswerten Stadtteil – und ein spannendes Büchertürme-Sonderziel! findet Pixel.