Steinburg-Schule: Zwei Meter hoch ist der Lesebaum!

Liebe Lesekinder der Steinburg-Schule in Itzehoe,

herzlich willkommen bei den „Grünen Büchertürmen 2.0“. Seit November wird an eurer Schule auch baumhoch gelesen. Ihr habt aus eurer Mehlbeere, die auf dem Schulhof steht,  einen eigenen Zweimeter-Lesebaum gemacht! Sind die geschafft, wird wieder von vorne angefangen mit dem Messen.

Wer sich die Fotos vom Lesebaum genau anguckt, kann erkennen, dass sechs Bücherkarten in unterschiedlichen Farben und Höhen am Stamm befestigt sind. Die Karte steht für eine Kohorte. Und in der jeweiligen Kohorte können ganze Klassen mitlesen, aber auch nur einzelne SchülerInnen. Jeden Mittwoch wird die Höhe der Bücherkarte am Lesebaum dem Lesefortschritt angepasst.

Hat sich eine Kohorte zwei Meter hoch gelesen, gibt es eine kleine Überraschung. Und dann geht es wieder von vorne los. Wusstet ihr schon, dass solche Lesebäume ganz besondere Bäume sind?

Baumsteckbrief

Lesebäume wachsen zur Zeit nur im Kreis Steinburg, diese Baumart ist noch nicht so weit verbreitet. Daher ist euer Lesebaum nicht irgendein Baum. Mit seinen zwei Metern will er für euch Lesekinder an der Steinburg-Schule eine besondere Herausforderung sein, die man sehen und anfassen kann, in jeder Pause! Gemeinsam mit anderen für ein gemeinsames Ziel vorgelesen zu bekommen oder selber zu lesen, macht Spaß. Auch den Wechsel der Jahreszeiten zeigt der Lesebaum an. Im nächsten Sommer kann vielleicht im Schatten seines Blätterdachs in Büchern geblättert werden?

Passt gut auf den Lesebaum auf! Er steht unter ganz besonderem Schutz!

Natürlich hat der Lesebaum auch einen botanischen Namen: Mehlbeere. Sie gehört zu den Rosengewächsen gehört, kann bis zu 12 m hoch und bis zu 200 Jahre alt werden. Auch wenn der Boden steinig ist, finden ihre tiefen Wurzel Halt. Gerne steht sie zusammen mit ihren Baumfreunden Eiche und Buche.

Im Frühjahr lockt sie mit weißen Blütendolden viele Bienen an. Ihre Früchte werden dann später orange-rot, das Fruchtfleisch ist mehlig. Daher kommt auch ihr Name. Die Beeren sind ein Festessen für Vögel, Mäuse und sogar für Wildschweine.

Mussten die Menschen früher Hunger leiden, haben sie aus den Beeren Marmelade gekocht. Roh soll man die Mehlbeeren aber nicht essen! Auch das harte Holz fand Verwendung für Arbeitsgeräte.

Weiterhin viel Spaß beim Baumhoch-Lesen wünscht euch Ulrike Diek-Rösch vom FBK/SH

Monatssieg Oktober

Liebe Hamburger Büchertürme-BauerInnen,

wir lesen an dem bisher höchsten Bücherstapel für die Hansestadt; einem Bücherturm, so hoch wie der  Fernsehturm. Bis zur Spitze fehlen uns noch 500 Pisa. Also wappnet euch mit Büchern und lest, lest, lest! Gemeinsam schaffen wir das und freuen uns schon heute auf den Tag an dem die Zielhöhe von 279,2 Metern überschritten wird. In diesem Sinne: „Kinder, lest euch auf den Telemichel!“

Im Monat Okober holt die Klasse 3d aus Ahrensburg den Monatssieg! Herzlichen Glückwunsch, die Advents-Überraschung ist per Post auf dem Weg zu euch in die Klasse.

 

Gratulation an die Sternenlichter der Jenaplanschule

Liebe Büchertürmer*innen,

unser Bücherturm wächst und wächst. Von den 980 Pisa haben wir gemeinsam schon 467 Pisa geschafft. Im Oktober haben die Sternenlichter der Jenaplanschule ganz besonders dazu beigetragen und mit insgesamt 26 Pisa den ersten Monatssieg erlesen. Herzlichen Glückwunsch! Als Preis für diese tolle Leseleistung dürfen sie sich über neue spannende Bücher für die Klassenbibliothek freuen.

Allen anderen fleißigen Rostocker Bücherwürmern weiterhin viel Spaß beim Lesen, euer Bücherturm-Team

Klasse Ü4 von der Grundschule Grünkraut erliest 31 Pisa und ist damit erster Monatssieger der neuen Lese-Aktion Büchertürme!

Stolze 3,1 Meter Bücher hat die Klasse von Christoph Zoll im Oktober gelesen. Dafür erhält die Klasse das Sieger-Paket.
„Eine enorme Leistung!“ freuen sich die Initiatoren Ludger Baum vom Regionalen Bildungsbüro  und Johanna Just von der Ravensburger Verlag GmbH . „Herzlichen Glückwunsch an alle Kinder – toll, was ihr alles in den ersten vier Wochen erreicht habt!“

Das erste Leseziel ist der Ravensburger Mehlsack. Buch um Buch sollen die Kinder das Ravensburger Wahrzeichen „erklimmen“. Ganze 510 Pisa, also 51 Meter, ist der Turm hoch. Im Oktober nahmen 27 Klassen an der Aktion teil und haben in vier Wochen bereits 305 Pisa erreicht – mehr als die Hälfte!

Die Lehrerinnen und Lehrer sind ebenfalls begeistert:

„Es ist ein richtiges Lesefieber in unserer Klasse ausgebrochen“

„Danke für die tolle Aktion! Die Kinder haben die Bücherei gestürmt, untereinander Bücher ausgetauscht und wie die Weltmeister gelesen. Und tatsächlich wurden auch schwache Leser vom Bücherfieber angesteckt!“

„Die Kinder waren begeistert dabei und verfolgten mit Spannung das Vorrücken auf dem Poster.“

Da bleibt uns nur eins zu wünschen:
Viel Erfolg allen Schülerinnen und Schülern beim „Erlesen“ des restlichen Mehlsacks! Macht weiterhin so wunderbar mit!

(Sabrina Schäfer, Ravensburger Verlag GmbH)

Ernst-Moritz-Arndt-Schule: Die 20m hohe Linde ist der neue Lesebaum

Liebe Lesekinder der Ernst-Moritz-Arndt-Schule in Itzehoe,

die SV hat entschieden: Der neue Lesebaum ist eine Linde. Sie steht auf eurem Schulhof und lädt mit ihren 20 Metern zum Himmelhoch-Lesen ein! Eine echte Herausforderung für die Leseanfänger unter euch, aber auch für die lesefitten Schüler an der Schule. Wusstet ihr schon, dass Linden ganz besondere Bäume sind?

Baumsteckbrief

Die Linde ist und war nicht irgendein Baum. Vor hundert Jahren spielte sie im Leben der Menschen eine wichtige Rolle, sie war ein natürliches „Dorfgemeinschaftshaus“. Unter ihrem breiten, dichten Blätterdach trafen sich die Dorfbewohner zu Versammlungen, um Gericht abzuhalten, aber auch zum fröhlichen Beisammensein mit Musik und Tanz. Das klingt auch heute noch im Namen von den Gasthöfen an, die sich „Zur Linde“ nennen.

Hast du dir schon einmal ein Lindenblatt genau angeguckt? Woran erinnert es dich? Richtig, an ein Herz! Zudem erzählten sich die Menschen, dass die Linde auch vor Gewitter schützt oder böse Geister vertreibt. Vielleicht wird darum die Linde als Glücksbringer für den Menschen angesehen! Der Nibelungensage nach hatte ihr Held Siegfried mit der Linde allerdings kein Glück! Warum? Das musst du selber herausfinden!

Bei uns verbreitet sind Sommer- und Winterlinden. Unterscheiden kannst du sie an ihrem Blatt. Hat es an der Oberseite feine Härchen, dann ist es eine Sommerlinde. Beide haben aber grünes Laub, das im Herbst sonnengelb leuchtet! So eine Linde kann bis zu 30m hoch wachsen und über 1000 Jahren alt werden. Wenn sie von Mai bis Juli blüht, lockt sie mit ihren Pollen und dem Nektar viele Bienen an. Den leckeren Lindenblütenhonig solltest du einmal probieren! Und bei Erkältung und Fieber kann Lindenblütentee helfen. Da haben wir es wieder, die Linde als Glücksbringer! Wer krank war, wird gesund. Aber wir müssen auf sie aufpassen: Ihr Bestand ist in den Städten und Alleen durch die Abgase der Autos gefährdet.

Eure Lese-Linde hat das Zeug zum Geschichtenbaum! Fällt euch eine ein?

Viel Spaß beim himmelhoch Baumhoch-Lesen wünscht euch Ulrike Diek-Rösch vom FBK/SH

P.S.: Und über eure Baumgeschichten oder Baumcomics freuen sich alle, die bei den „Grünen Büchertürmen 2.0“ mitlesen! Oder sogar ein Baumgedicht?

September- Monatssieger

Nachdem lesereichen Sommer habe im September gleich 3 Klassen di größten Lesebausteine zum Bücherturm beigetragen. Wir gratulieren der Klasse 4b der Schule Klein Flottbeker weg, der Klasse 4c aus der Fridtjof-Nansen-Schule und der Klasse 4c aus der Grundschule Groß Flottbek.Vie Spaß mit den Lese-Hör-Abenteuern!

PS: Bis zum 15.11. können noch die Pisa-Punkte aus dem Lesemonat Oktober gemeldet werden!

„Der Bücherturm der 3a“

Frau Klein hatte die Idee, dass wir einen Bücherturm erlesen. Wir haben dafür eine Klassenlektüre (Ätze, Tintenmonster) gekauft. Die Autorin des Buches ist Ursel Scheffler. Sie hat auch das Bücherprojekt erfunden, an dem wir teilnehmen.

Wir haben alleine Bücher gelesen und auch eines mit der ganzen Klasse. Haben wir ein Buch fertig gelesen, konnten wir entweder Fragen bei Antolin beantworten oder eine Frage der Lesekartei bearbeiten.
Der Bücherturm ist so immer weiter gewachsen. Er war insgesamt 170 cm groß, also genau so groß wie Frau Klein. Alle haben mitgeholfen und wir sind nun schon weiter darüber hinaus. Das ging richtig schnell.

Wir hatten eigentlich bis zum 23. Dezember Zeit, sind aber schon zum 30. Oktober fertig geworden.
Und jetzt erlesen wir den Rathausturm gemeinsam mit der ganzen Schule. Die ganze Schule hilft mit den 33 Meter hohen Rathausturm zu erlesen.

Eure Klasse 3a

Herzlich willkommen an alle teilnehmenden Grundschulen

Wir freuen uns sehr über die Grundschulen, die sich zum Büchertürmen 2020/2021 angemeldet haben und begrüßen die Gruppen und Klassen der:

  • Jenaplanschule Rostock
  • Universitas Rostock
  • Grundschule Dummerstorf
  • Christlichen Münsterschule Bad Doberan
  • Warnowschule Papendorf
  • Grundschule Lichtenhagen Dorf
  • Grundschule Reutershagen „Nordwindkinner“
  • Paul Friedrich Scheel Schule
  • Grundschule John Brinckman

Auf eine tolle gemeinsame Lese-Zeit!