Turm der reformierten Kirche Thalwil

Thalwiler Bücherturm ist erlesen
Eine gewaltige Leseleistung: In nur drei Monaten hat die Thalwiler Bevölkerung es geschafft, gemeinsam den 45 Meter hohen Turm der reformierten Kirche zu erlesen. DasProjekt, das auf das Lese- und Vorlesefestival «Thalwil liest vor» einstimmen soll, ist bisher einmalig in der Schweiz.

Am 1. März begann der „Thalwiler Bücherturm“ als Vorveranstaltung zum Lese- und Vorlesefestival „Thalwil liest vor“ und stimmte damit thematisch darauf ein. Das Festival „Thalwil liest vor“ konnte wegen Corona nicht stattfinden, ursprünglich wäre es vom 9.-27.5.2020 veranstaltet worden (www.thalwil-liest-vor.ch).

Der «Thalwiler Bücherturm» erfreute sich grosser Beliebtheit in der Bevölkerung und wurde, da er vom Lock Down nicht betroffen war, programmgemäss weitergeführt: www.thalwil-liest.ch/buecherturm.

Das Leseziel war die reformierte Kirche Thalwil. Der Turm ist 45 m hoch und gut 4.000 Bücher mussten gelesen werden um die Kirchturmspitze zu erreichen.

Ab dem 1. März gibt es auf der Website www.thalwil-liest-vor.ch eine Rubrik zum „Thalwiler Bücherturm“ , in der Teilnehmende die Lesemessergebnisse eintragen können. Zusätzlich wurden Sammelboxen im Ort aufgestellt für alle, die keinen Zugang zu Computern haben.

Pikk Herrmann in Tallinn

Erfolgsmeldung aus Tallin: Die Höhe des Freiheitsturmes „Pikk Hermann“ wurde erlesen!
Die Talinner Schulklassen haben die Turmhöhe mit Hilfe der gelesenen Buchseiten erreicht. Die 1.-4. Klassen schafften 1 cm mit einer Seite (d.h. 1 m mit 100 Seiten, 45,6 m mit 4560 gelesenen Seiten)
Die 5.-9. Klassen mussten 2 Seiten für 1 cm Höhe lesen, also doppelt so viel  ( 9120 Seiten). An dem dem Bücherturm-Programm haben 62 Klassen aus 27 Schulen teilgenommen.
Insgesamt wurden 1 059 065 Buchseiten gelesen. Die Preise wurden unter den Teilnehmern verlost. Eine Klasse aus jedem Stadtteil und jeder Altersgruppe durfte den Pikk Hermann besteigen.
Herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Projekt!

Bücherturm Prag

Rathausturm erlesen!
Am 25.6.19 feierten die Grundschüler der Deutschen Schule Prag das Erreichen ihres Lesezieles mit einem Lesefest. Einen ganzen Vormittag lang las und erzählte Ursel Scheffler (die extra aus Hamburg eingeflogen war) von Büchern und Büchertürmen. Das ganze Schuljahr hatte diesmal in der Deutschen Schule schon unter dem Schwerpunkt „Lesen“ gestanden. So war es kein Wunder, dass die hoch motivierten Schüler mehr PISA als erforderlich gelesen haben! Es waren „heiße“ Tage (nicht nur wegen der Außentemperatur von schlappen 34 Grad!), denn es gab neben Lesewettbewerben auch die Sportwettbewerbe und im Hintergrund raschelten die Lehrer schon mit Zeugnissen und Urkunden.
„Endlich Ferien!“, seufzte das erschöpfte Häuflein, dass sich schließlich zum Abschiedsfoto für den Journalisten Tomás Randysék vom „LandesEcho“ vor dem selbst getalteten „Turmposter“ einfand.

Kira Kaminski Baydemir (Schulleiterin r. ) und Ursel Scheffler (Kinderbuchautrin l.) reichen sich die Hand. Das ist symbolisch: denn es soll weitergehen mit dem Türmelesen! Es gibt schließlich so schöne Türme in Prag! Vielleicht gelingt auch es tschechische Schule für das Projekt zu gewinnen? „Dann werden auch Büchertürmen auch Bücherbrücken – mein Wunschtraum!“, sagt Ursel Scheffler, die Initiatorin des Büchertürme-Projektes.

Das ist Tomás Randysek vom „LandesEcho“, der Zeitschrift der Deutschen in der Tschechischen Republik. Er sitzt an seinem Schreibtisch im „Haus der Nationalen Minderheiten“ (in der Nähe des Prager Nationalmuseums) von wo aus er mit seinen Kollegen für das LandesEcho berichtet. Gleich schreibt er seinen Bericht über den Lesetag an der Deutschen Schule…

Prag liest mit!
Frau Kira Kaminski Baydemir, die Grundschulleiterin der Deutschen Schule Prag, meldet uns, dass sie sich mit der Grundschule auf den tollen 43m hohen Turm des Rathaus des Bezirks Stodulky lesen wollen, den ihr hier abgebildet seht. Die Prager Kinder müssen also 4300 Bücher lesen!
Das Projekt geht bei einem Vorleseabend im November an den Start! Wir wünschen viel Lesespaß und Gutes Gelingen!
Pixel meint: So werden aus Büchertürmen auch Europa-Brücken!

2018Goetzis_Buecherturm-Montage02-1024x682

Götzis Junker-Jonas-Schlössle

In Vorarlberg wurde das Junker-Jonas-Schlössle erlesen!
Die Aufgabe lautete, den 18 Meter hohen Turm des Junker-Jonas-Schlössles in Götzis zu erlesen. Dafür hatten die Schülerinnen und Schüler vom 19. April bis zum 15. Juni Zeit. Die Aktion kam so gut an, dass der Bücherturm sogar 161,12 Meter hoch wurde. Das ist so hoch wie zweimal der höchste Turm Vorarlbergs, der Kirchturm der Gemeinde Höchst mit 81 Metern. Insgesamt haben 2314 Schüler aus 28 Schulen am Leseprojekt teilgenommen. Pro Kopf gerechnet hat jedes Kind im Durchschnitt 6,96 Zentimeter gelesen.
Die Büchertürme waren in unserem kleinen „Ländle“ ein voller Erfolg. Von den fünf fleißigsten Volksschulen (Götzis-Blattur, Göfis-Kirchdorf, Dornbirn-Markt, Dornbirn-Schoren und Kennelbach) wurden schließlich  drei Gewinnerschulen ausgelost.


Mehr zum Büchertürmebau in Götzis  erfahrt ihr in dem Pressebericht aus den Vorarlberger Nachrichten:
Bücherwürmer erlesen 161 Meter
Götzis An Tag zwei der Buch am Bach am Mittwoch wurden die Gewinner des Bücherturm-Leseprojekts gekürt. Die Idee, die Schüler einen Bücherturm „erlesen“ zu lassen, hatte die Erfolgsautorin Ursel Scheffler (79). Vom 19. April bis zum 15. Juni hatten die Kinder Zeit, einen insgesamt 18 Meter hohen Bücherstapel zu erlesen. Denn der Turm an gelesenen Büchern musste am Schluss genau so hoch sein, wie der Turm des Junker-Jonas-Schlössles in Götzis. Eine literarische Herausforderung, die die Kinder allerdings mit Bravour meisterten. Insgesamt haben 2314 Schüler von 28 Schulstandorten an dem Projekt teilgenommen. Zusammen haben sie sogar stolze 16.112 Zentimeter erlesen. Das bedeutet, durchschnittlich hat jedes Kind knapp 6,96 Zentimeter geschafft.

buch am bach, Fotos von Der Buch am Bach, vom Druckwerk auf der Aktionsbühne. TAG DREI

Siegerehrung
Von den fünf fleißigsten Volksschulen (Götzis-Blattur, Göfis-Kirchdorf, Dornbirn-Markt, Dornbirn-Schoren und Kennelbach) wurden schließlich die drei Gewinnerschulen ausgelost. Ivo Walser (54), Schulinspektor im Bezirk Bregenz, war stellvertretend für den Landesschulrat bei der Buch am Bach zu Gast und kürte die Gewinner. Der dritte Platz ging an die Volksschule Dornbirn-Schoren. Den zweiten Platz erreichten die Schüler der Volksschule Dornbirn-Markt und der erste Platz ging an die Bücherwürmer der Volksschule Kennelbach. Der Hauptpreis für die fleißigen Leser war eine private Lesung mit der Projektinitiatorin und Schriftstellerin Ursel Scheffler, die den gespannt lauschenden Kindern eine Gruselgeschichte aus ihrem neuen Buch „Geschichten aus dem Bücherturm“ vorlas. Für die Plätze zwei und drei wurden Büchergutscheine im Wert von je 200 Euro verlost. Außerdem bekamen alle drei Siegerschulen als Erinnerung eine Urkunde und eine handsignierte Ausgabe des neuesten Buches der Autorin geschenkt.

Fotos von der Buch am Bach, Verleihung des Preises für die Büchertürme. Die Veranstaltung im Foyer der Kulturbühne. TAG ZWEI

Vorarlberg liest sich auf das Jonas-Schlössle in Götzis!
Die Siegerklassen werden auf der Kinderbuchmesse „Buch am Bach“ in Götzis ausgezeichnet.
Ursel Scheffler wird von der Veranstaltung am 20. Juni 18 im Schlössle berichten.

Barcelona – Sagrada Familia

Liebe Büchertürmbauer in Deutschland und dem Rest der Welt,
gerade erreicht mich eine Mail aus Barcelona, bei der ich in lautes Jubel-Bellen ausgebrochen bin. Meine Freundin Mia Maunz kam erschrocken angeflitzt und fragte, ob mir jemand auf die Pfote getreten sei. Dabei hab ich mich bloß tierisch gefreut! Ich hab ihr die Mail vorgelesen. Da hat sie gleich mitgejubelt und gemeint, das sollten wir sofort mit lautem „Miau!“ auf der Büchertürmeseite verkünden:
„Lieber Pixel,
ich wollte dir mitteilen, dass wir es bald schaffen werden. Alle Schule, die sich für die Initiative angemeldet haben, werden schon in den nächsten Wochen so viele Bücher gelesen haben, dass ein Turm so hoch wie die Sagrada Familia erreicht sein wird.

Hier kannst du dir die Bilder ansehen:

Mit freundlichen Grüßen,
Eva Mateo“

Recht hat Mia Maunz ausnahmsweise!
Herzliche Grüße
Euer
Unser Pixel holt jeden Morgen die Zeitung!

Der Wasserturm in Wien

Wien liest seit Dezember 2015 mit!

Jetzt sind die Büchertürme sogar schon in Österreich angekommen. Wir freuen uns sehr, dass Wiens 10. Bezirk jetzt einen eigenen Bücherturm bekommt . Das ehrgeizige Ziel ist der Wasserturm mit seinen immerhin 67m. Die Kinder der Neulandschule Laaerberg (Volksschule, Neue Mittelschule und Realgymnasium) lesen wie die Wilden!
Bin mal gespannt, wann sie den Turm geschafft haben
pixel-pfote.jpg

Luxemburg – Wasserturm in Düdelingen

Ziel erreicht!

Angeregt durch die deutsche Schriftstellerin URSEL SCHEFFLER, welche im Mai 2014 in der städtischen Bibliothek für die Schüler des Cycle 3.1. aus ihren Büchern vorgelesen hat, starten die Verantwortlichen der Düdelinger Schulbibliotheken die Aktion „Büchertürme“. Die fleißigen Leser/innen sollen die Buchrücken aller von ihnen gelesenen Bücher messen und in eine Liste eintragen.
Das erste Stichdatum ist Montag Erster Dezember 2014.
Dann werden die Millimeter und Zentimeter zusammengerechnet und in Meter verwandelt und symbolisch an den Düdelinger Wasserturm beim Kulturzentrum angelehnt.
Das Ziel ist, am 24ten April 2015, internationaler Tag des Buches, auf der Spitze des Turms zu stehen.
Folgende Schulen/Klassen beteiligen sich an der Aktion: Schule Baltzing, Schule Boudersberg, Schule Gaffelt, Schule Ribeschpont, Schule Strutzbierg (cycle 4), Schule Waldschoul undSchule Wolkeschdahl.

Die Büchertürme wachsen auch jenseits der Grenzen!

Luxemburg – Abteiturm

Erfolgsmeldung aus Luxemburg: 12200 Bücher gelesen!

Irène Petesch, Lehrerin aus Luxemburg, zieht Jahresbilanz und berichtet in ihrer Mail vom Dezember 2015 an Ursel Scheffler, dass die Kinder des Schulzentrums Reuler sich zwischen dem 24. Oktober 2014 und dem 31. Mai 2015 zweimal (!!!) auf den 62,62 m hohen Abteiturm gelesen haben.
„… wir haben unser Ziel also 2x erreicht und darüber hinaus noch die Höhe unseres Festsaales erlesen. Unser Projekt wurde am Ende des Schuljahres mit einer groβen Feier abgeschlossen. 12.220 Bücher wurden in diesem Zeitraum gelesen oder vorgelesen. Die Kinder und die Eltern waren mit Begeisterung dabei; das Leseprojekt war ein voller Erfolg! Ich wünsche Ihnen besinnliche und erholsame Feiertage
Liebe Grüße aus dem Norden von Luxemburg! Irène Petesch“
Da können wir nur ganz herzlich gratulieren!
pixel-pfote.jpg

Wir waren ja schon von den tollen Fotos vom Start mit den Luftballons so begeistert. Die sollten sich unbedingt alle ansehen!

Hurra, Luxemburg hat es geschafft!

Es war selbst für einen so ausgeschlafenen Hund wie mich eine tolle Überraschung, dass die Büchertürme über die Landesgrenzen gewachsen sind!
Gleich auf zwei Türme, haben sich die fleißigen Luxemburger Kinder 2014/2015 gelesen. Einmal auf den Düdelinger Wasserturm (56 Meter) und auf den Abteiturm in Cerf (62,62 Meter)!
Seht euch unbedingt die tollen Fotos davon an. Wer mag kann sich auch in Luxemburg ein bisschen umgucken!
Liebe Grüße
Euer
pixel-pfote.jpg