Höhe des Turmes:

1310 Pisa

Beginn:

Dienstag, 24.09.2019

Bundesland:

Bayern,

Standort:

Landshut

Projektleitung:

Freiwilligenagentur Landshut

Schirmherr/in:

Pisa melden an:

Martinskirche Landshut

Landshut ist dabei !
Mit 131m ist der Turm der Martinskirche in Landshut der höchste Backsteinturm der Welt. Die Grundschüler in Landshut starten ab September 2019 mit dem neuen Schuljahr und haben das ehrgeizige Ziel, diesen Turm zu erlesen. Oberbürgermeister Alexander Putz und Stiftspropst Dr. Franz-Josef Baur sind die Schirmherren für dieses Projekt und sind auch schon sehr gespannt, wie der Bücherturm wächst.

Landshut baut den Bücherturm – 1310 Pisa heißt das Leseziel!

Die Landshuter Grundschüler sind gefordert: In diesem Schuljahr ist Lesen angesagt! Ganz viele Bücher sollen es sein, denn das Ziel steht schon fest: „Wir wollen mit den Schülern den höchsten Backsteinturm der Welt erlesen“, betonten Dr. Elisabeth-Maria Bauer und Heike Seiler von der Freiwilligenagentur Landshut (fala). Die fala gab am 24.9.2019 in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei den Startschuss für die neue Aktion „Bücherturm Landshut“.
Die beiden Schirmherren der Aktion, Oberbürgermeister Alexander Putz und Stiftspropst Dr. Franz–Joseph Baur, zeigten sich beide sehr angetan von der Idee, dass ein Wahrzeichen der Stadt die Kinder zum Lesen motiviert. Lesen sei die Grundlage jeglicher Bildung, daher müsse jedes Kind so gut wie möglich beim Lesenlernen unterstützt werden.
Monika Steurer von der Stadtbücherei sagte: “Die Aktion ist in unseren Augen ein überzeugendes Projekt zur Leseförderung. Es zeigt den Kinder, dass Lesen Spaß machen kann. Kindern Anreize zum Lesen zu bieten ist eine zentrale Aufgabe der Bücherei, unserer Schulbibliotheken und in unserem Kinder- und Jugendleseclub.”

(c) AZ/Ingmar Schweder

Über das komplette Schuljahr hinweg werden die ehrenamtlichen Lesepaten und Lesementoren der fala sowie die Vorlesepaten der Stadtbücherei die Kinder dazu bewegen, zu Bücherwürmern zu werden.
In Landshut sind die Grundschulen mit Schulleitungen und Lehrkräften ebenfalls begeistert: Spontan haben neun Grundschulen in Landshut und Ergolding ihre Teilnahme zugesagt. Alle gelesenen Bücher werden regelmäßig aufeinander gestapelt und sorgfältig gemessen. Die Messlatte, die die kleinen Leseratten mit den gelesenen Büchern erreichen müssen, hängt hoch: Es sind mehr als 130 Meter!
Die Organisatoren stellten bereits Belohnungen in Aussicht. Erreicht der Bücherstapel die Spitze der Martinskirche, dann soll es im Sommer zum Schuljahresende ein wunderbares Bücherturm-Fest für alle fleißigen Teilnehmer geben.


Das Projekt „Büchertürme, Türme & Turmschreiber” in Bayern schließt sich der sehr erfolgreichen Hamburger Initiative der Autorin Ursel Scheffler an.
Der Schirmherr für Bayern ist Staatsminister Prof. Dr. Michael Piazolo.
Unsere Auftaktveranstaltung fand am 12.07.2019 im Bayerischen Nationalmuseum in Anwesenheit des Kultusministers statt.

Weitere Informationen, Fotos, Berichte finden Sie hier.
Das Team von Bayern liest e.V. ist Ihr Ansprechpartner für die Büchertürme vor Ort und steht Ihnen für Fragen unter buechertuerme@bayern-liest.de gerne für Fragen und weitere Informationen zur Verfügung.

Geschafft: 1310 Pisa

Blogbeiträge zu diesem Bücherturm:

Ziel erreicht

Lesekinder sind an der Spitze!

Grundschüler erlesen gemeinsam den Martinsturm 

Ziel erreicht: Mehr als 130 Meter hoch ist der Bücherstapel, den die Landshuter Grundschüler in diesem Schuljahr gemeinsam gelesen haben. Um die Kinder zum Lesen zu motivieren, haben die Freiwilligenagentur Landshut (fala) und die Stadtbücherei im Herbst die Aktion „Bücherturm Landshut“ gestartet. Sie ist Teil eines internationalen Projekts zur Leseförderung, in dem die Stadt erstmals vertreten ist.

Jedes Buch, das die rund 2600 Schüler der beteiligten neun Schulen gelesen hatten, wurde genau vermessen und registriert. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Alexander Putz und Stiftspropst Dr. Franz Joseph Baur wuchs der Stapel seit dem Projektstart in rasanter Geschwindigkeit. „Die Kinder haben mit Begeisterung gelesen. Jeden Monat war ich von den gemessenen Pisa-Punkten, die die Schulen gemeldet haben, überwältigt“, erzählt fala-Mitarbeiterin Heike Seiler, die diese Aktion angestoßen und koordiniert hat. Auch Monika Steurer, Leiterin der Stadtbücherei, bekräftigt: „Das Ziel war hoch gesteckt, aber die fleißigen Schüler haben es mühelos zusammen erreicht!“

Gerade der gemeinschaftliche Ansatz war es, der bei den Schulen gut ankam und sie alle zur Teilnahme motivierte. „Der Gedanke, dass jeder Schüler zum großen Ganzen beiträgt, dass jede Schule und jedes Buch zählen, hat uns gefallen“, sagt Andrea Kwanka, Rektorin der Grundschule Peter und Paul.  Der konkrete Bezug vor Ort in Gestalt des Martinsturms und die Maßeinheit Pisameter auf den Plakaten seien anschaulich und für die Kinder begreifbar gewesen. Alle neun teilnehmenden Grundschulen waren von der Idee, den Martinsturm zu erlesen, sofort überzeugt und haben sich engagiert.

Ein kleiner Wermutstropfen bleibt trotz des schönen Leseerfolgs: Aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen müssen die beiden Veranstalter das geplante Abschlussfest streichen. Stattdessen gibt es jetzt Preise als Belohnung für Schulen und Schüler. Der Hauptpreis, nämlich die Besteigung des Martinsturms gemeinsam mit den Schirmherren, soll auf alle Fälle realisiert werden und ist für Herbst vorgesehen.

BU: Preise für die „Bücherturm-Leser“: Den Auftakt machte die Grundschule Peter und Paul, an der von fala und Stadtbücherei kleine Geschenke verteilt wurden.

Es wurden noch keine Beiträge zu diesem Turm geschrieben.