Abschlussfest im St. Marien-Dom

Es ist geschafft, der Bücherturm, so hoch wie der St. Marien-Dom ist erlesen! Und nicht nur das, die Leselust war so groß, dass die Hamburger Türmebauer sich noch über den Turm hinaus gelesen haben – in nur 6 Monaten! Wuff, was eine Leistung! Dafür habt ihr fleißigen Leser etwa 12.000 Werke verschlungen. Wuff, wuff!

„Lasst mich nicht im Stich – das hatte ich Euch vor sechs Monaten als neuer Schirmherr gebeten. Und Ihr habt tatsächlich alles gegeben und Euch auf die Türme des St. Marien-Doms gelesen. Das ist eine klasse Leistung“, dankte Stephan Heße euch jungen Lesern und er ermunterte: „Lest weiter, eröffnet Euch auch zukünftig neue Welten und begegnet Menschen unterschiedlichster Kulturen mit Respekt und Interesse.“ Besonders toll finde ich, dass 66 Hamburger Vor- und Grundschulklassen mit rund 1.650 Kindern bei der achten Lese-Etappe mitgelesen haben! Und der nächste prominente Mitstreiter ist bereits gewonnen: Mit dem Elbphilharmonie-Generalintendanten Christoph Lieben-Seutter hat einer der derzeit wohl bekanntesten Kulturschaffenden dieser Stadt das „Lese-Staffelholz“ aus den Händen von Erzbischof Stefan Heße übernommen.
Und ab sofort heißt es: „Lest euch auf die Elbphilharmonie!“ Die ist 110 Meter hoch und es wollen 1100 PISA erlesen werden! Kommt dazu und lest mit!
Ich freue mich auf eure Unterstützung!